Tourismus: Eine Chance für die Region

20160603DrochtersenWelche Chancen und Perspektiven bietet der Tourismus für unsere Region?

Darüber diskutierte die CDU in Drochtersen im Rahmen ihres „Kehdinger Gespräches“. Als Gesprächspartnerin konnte die CDU eine ganz besonders kompetente Ansprechpartnerin bieten. Aus Hannover war die Geschäftsführerin des Tourismus Marketing Carolin Ruh angereist und hatte viele Impulse und Ideen für die zukünftige Entwicklung im Gepäck.

„Mehr Übernachtungen, mehr Gäste aus dem In- und Ausland: Niedersachsen Touristiker reiten auf einer Erfolgswelle. Und das möchten wir auch!“, so formulierte es die CDU-Vorsitzende in der Begrüßung. Carolin Ruh begann ihre Ausführung dann vor allem damit, das Thema und die Entwicklung des Tourismus immer aus der Sichtweise des Gastes zu betrachten. „Hinterfragen sie sich, ihre Konzepte und Ihre Qualität. Fragen Sie Ihre Gäste, was Ihnen besonders gefallen hat und was eben auch nicht“, forderte die Tourismusfachfrau mehrfach. Es reiche eben nicht aus, nur ein hübsches Hotel oder ein gutes Restaurant zu haben, auch die Rahmenbedingungen müssen passen. Kein Fahrradtourismus ohne ein gutes Radwegenetz, kein Erholungspunkt ohne einen guten Ausblick“, so Ruh. Das ist als wenn Sie einem Auto die Räder abschrauben. Niedersachsen liegt bei den Übernachtungszahlen derzeit bundesweit auf Platz 4 und ist die Nummer 1 bei den Norddeutschen Ländern.

Gerade die Nordsee und die Inseln ziehen viele Urlauber ins Land. Insgesamt waren dies im Jahr 2015 rund 13 Millionen Übernachtungen. Die Zahlen auch für den Unterelberaum sind in den letzten Jahren kontinuierlich steigend. Zurückzuführen ist dies auf ein zunehmend modernes und an den Bedürfnissen orientiertes Urlaubsangebot in unserem Bundesland, aber auch die Sicherheitslage in der Welt führt dazu, dass sichere Urlaubsländer wie Deutschland stärker ausgewählt werden. Hier setzt die Tourismusfachfrau auch gerade auf das Potenzial der ausländischen Gäste. Gerade diese Personengruppe soll bis zum Jahr 2030 für das Urlaubsland Deutschland eine Zunahme um über 120 Prozent ausmachen. „Hiervon wollen wir etwas abhaben“, so Ruh. In der anschließenden Diskussion kamen weitere regionale Themen ins Gespräch, wie zum Beispiel die Entwicklung des Wohnmobiltourismus oder die Überlegung aus der Gemeinde Drochtersen einen offiziellen Ferienort zu machen.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Kai Seefried, der die Diskussion moderierte zeigte sich am Ende des Abends begeistert, von den vielen Ideen, die auch im Rahmen dieser Veranstaltung entstanden sind. „Wir müssen gemeinsam noch viel mehr tun, um auch unsere Gemeinde bzw. unsere Region touristisch zu vermarkten. Dies wird auch Schwerpunktthema der nächsten Wahlperiode des Gemeinderates sein“, so Kai Seefried.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.