Am 5. Dezember ist der offizielle Tag des Ehrenamtes. In Niedersachsen liegen wir mit dem ehrenamtlichen Engagement ganz weit vorne. Rund die Hälfte aller Niedersachsen engagiert sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich. Damit belegt Niedersachsen im Vergleich der norddeutschen Bundesländer den ersten Platz. „Gerade auch der Landkreis Stade zeichnet sich durch ein besonders hohes ehrenamtliches Engagement aus. Egal, ob bei den Sicherheits- und Hilfsorganisationen, der Kultur, des Sportes, der Heimatpflege, der Bildung oder anderen Bereichen leisten überall Ehrenamtliche eine Arbeit, die wir gar nicht ausreichend genug wertschätzen und anerkennen können“, so der CDU-Landtagsabgeordnete und Kandidat für die Landratswahl, Kai Seefried. Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr vieles, auch im Bereich des Ehrenamtes, unmöglich gemacht. Die meisten Veranstaltungen, Feste, Aktivitäten mussten abgesagt oder eingeschränkt werden. „Es fehlt an Begegnungen, an Gesprächen und am Dialog und an so vielem, was unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt ausmacht und für viele auch lieb gewonnene Tradition bedeutet“, so Seefried.

Daher möchte er den Tag des Ehrenamtes nutzen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Da dies derzeit in Präsenz nach wie vor nicht möglich ist, lädt Kai Seefried zu einem „virtuellen Klönschnack“ im Rahmen einer gemeinsamen Videokonferenz am Tag des Ehrenamtes ein. Als besonderen Dank für den ehrenamtlichen Einsatz erhalten alle Teilnehmer, die sich zur Videokonferenz anmelden, im Vorwege ein kleines Präsentpäckchen zugeschickt. „Ich möchte mit dem „virtuellen Klönschnack“ auch an meine „Abende des Ehrenamtes“, die ich in den vergangenen Jahren ja bereits regelmäßig in meinem Landtagswahlkreis durchgeführt habe, anknüpfen und damit vor allem den ehrenamtlich Tätigen die Möglichkeit zum Austausch und zum direkten Dialog bieten. Ihre Fragen, Anregungen und Hinweise sollen im Mittelpunkt des Gespräches stehen. Erstmalig richtet sich dieses Angebot jetzt an alle ehrenamtlich Tätigen im gesamten Landkreis Stade und ich würde mich sehr freuen, wenn viele die Einladung annehmen“, erläutert Kai Seefried.

Um den Ehrenamtlichen auch die Möglichkeit zu geben, ihre Fragen und Hinweise direkt in die Landes- und Bundespolitik zu geben, werden auf Einladung von Kai Seefried auch die Bundestagsabgeordneten Enak Ferlemann und Oliver Grundmann sowie der Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke teilnehmen. Die Konferenz findet am 5. Dezember 2020 von 10 – 12 Uhr statt. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten in der Videokonferenz wird um zeitnahe Anmeldung bis spätestens Freitag, den 27. November gebeten, bitte telefonisch unter 04141 51860 oder per E-Mail an mail@kai-seefried.de.

Vorsitzender der Senioren Union Stade nimmt Konrad Adenauer Medaille für sein langjähriges außerordentliches Engagement entgegen

Dem 86jährigen Georg F. Neubauer aus Stade wurde die Konrad-Adenauer-Medaille der Senioren Union verliehen. Die Konrad Adenauer Medaille ist die höchste Auszeichnung, die vom Bundesvorstand der Senioren-Union Deutschlands für herausragendes ehrenamtliches oder bürgerschaftliches Engagement verliehen wird.

Der Vorschlag der Senioren-Union Stade, ihren langjährigen Vorsitzenden in besonderer Weise zu ehren, fiel beim Bundesvorstand der Senioren-Union auf fruchtbaren Boden. Mit der Auszeichnung würdigt die Senioren Union das Wirken Georg F. Neubauers und dass er sich über 30 Jahre mit vorbildlichem, ehrenamtlichem Einsatz herausragende Verdienste im Bereich der politischen und sozialen Arbeit der Senioren-Union Stade und weit darüber hinaus erworben habe.

Eine coronabedingt überschaubare Runde fand sich im Elbstrand Resort auf Krautsand zu einer kleinen Feierstunde zusammen, bei der neben dem Landtagsabgeordneten und Generalsekretär der CDU in Niedersachsen Kai Seefried auch Wegbegleiter und Initiatoren aus der Senioren Union Stade anwesend waren. Ebenso ließ es sich der Landesvorsitzende der Senioren Union Rainer Hajek nicht nehmen, an dieser besonderen Ehrung teilzunehmen.

Hajek betonte die Bedeutung der Konrad Adenauer Medaille. In Niedersachsen hätten in den letzten 15 Jahren nur 24 Personen diese Auszeichnung erhalten. Einmal mehr ein Zeichen für das besondere Engagement Neubauers.

Die Senioren Union Stade lobte Neubauer für sein jahrzehntelanges, besonders verantwortungsvolles Engagement auf verschiedenen Ebenen der Senioren-Union. Als Kreisvorsitzender und langjähriges Vorstandsmitglied der Stader Senioren Union sei er „Macher, Ratgeber, Helfer und Gesprächspartner“. Er habe in seiner 15jährigen Amtszeit als Kreisvorsitzender Ortsvereinigungen gegründet und deren Aufbau aktiv begleitet. Ihm sei es immer darauf angekommen, dass die unterschiedlichen Generationen im Gespräch bleiben.

Kai Seefried hob besonders das Engagement des Geehrten für die Deutsche Einheit und die Freundschaft mit den Osterburgern hervor. „Georg F. Neubauer nahm gleich nach der Wende Kontakt mit der Senioren-Union Stendal auf und pflegt seitdem mit Herzblut und großem zeitlichen Aufwand diese durch ihn forcierte, intensive Freundschaft zwischen Ost und West “.

Hajek: „Georg F. Neubauer ist „Motor“ und „Gesicht“ der Senioren Union im Landkreis Stade und somit würdiger Träger der Konrad Adenauer Medaille.“

Nicht nur im Landkreis Stade berichten Eltern und Schülerinnen und Schüler über überfüllte Schulbusse. Gerade im Hinblick auf die umfangreichen Corona-Schutzmaßnahmen löst diese Situation Verärgerung und Kopfschütteln aus. Eltern sind besorgt und diese Sorgen nehmen wir ernst.

Die CDU im Landkreis Stade möchte deshalb jetzt genau wissen, wo die Probleme liegen. „In den nächsten Tagen werden sich Mitglieder aus den Gemeinde- und Stadträten sowie aus dem Stader Kreistag vor Ort an den Schulen und den Bushaltestellen ein eigenes Bild über die Situation machen. Wir wollen diese Situationen dann gemeinsam mit der Kreisverwaltung und der KVG erörtern, um Lösungsmöglichkeiten zu finden“, so der CDU-Kreisvorsitzende Kai Seefried.

Darüber hinaus bietet die CDU Eltern, aber auch direkt Schülerinnen und Schülern, die Möglichkeit telefonisch unter 04141-51860 oder per Mail unter info@cdu-stade.de ihre Hinweise weiterzugeben.

Nach der Ankündigung des CDU-Landtagsabgeordneten und Generalsekretärs der CDU in Niedersachsen für die Landratswahl im Herbst 2021 zur Verfügung zu stehen, folgte jetzt auch der offizielle Beschluss des CDU-Kreisvorstandes. „Wir haben mit großer Freude die Bereitschaft von Kai Seefried für die Kandidatur zum Landrat aufgenommen. Er ist aus unserer Sicht nicht nur irgendein Kandidat für dieses wichtige Amt, sondern definitiv der beste Kandidat, den wir den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Stade anbieten können“, betont der Ehrenvorsitzende des CDU-Kreisverbandes Hermann Krusemark, der in der Kreisvorstandssitzung auch noch einmal offiziell den Wahlvorschlag eingebracht hat.

„Wir sind diesem Vorschlag nur allzu gerne gefolgt und sind sehr dankbar, dass Kai sich trotz seiner Funktion des Generalsekretärs für den Landkreis Stade entschieden hat“, ergänzt die stellvertretende Kreisvorsitzende Silja Köpcke. Der Beschluss Kai Seefried als Kandidaten offiziell ins Rennen zu schicken, erfolgte dann auch einstimmig durch den Kreisvorstand.

„Wir freuen uns wirklich sehr, gemeinsam mit Kai Seefried in den Wahlkampf zu gehen und um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger zu werben. Mit seiner fast 20-jährigen Erfahrung in der Kommunalpolitik weiß Kai Seefried genau um die wichtigen Themen für unsere Region. Er weiß, wo der Schuh drückt, aber eben auch wo die Zukunftsperspektiven liegen. Mit seiner Erfahrung in der Landespolitik und der Führungserfahrung als Generalsekretär verfügt er über ein gutes Wissen über die öffentliche und kommunale Verwaltung und eben auch über Führungserfahrung“, so der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion und Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke.

Kai Seefried bedankte sich in der Kreisvorstandssitzung für das große Vertrauen und die starke Unterstützung, die er bereits seit seiner Ankündigung der Kandidatur erfahren durfte. „Für mich ist das eine große Motivation und ein deutliches Zeichen dafür, dass durch meine Arbeit in den letzten Jahren deutlich geworden ist, dass mein Antrieb und mein Motor unsere Region ist. Mir geht es darum für die Bürgerinnen und Bürger da zu sein und gemeinsam mit den verschiedenen Akteuren Themen und Zukunftsperspektiven zu entwickeln und unsere Region voran zu bringen“, so Kai Seefried. Er betont dabei, dass er dabei auch in den vergangenen Jahren immer Wert darauf gelegt hat, für alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen da zu sein. Parteipolitik spiele dabei keine Rolle, sondern die Menschen und Bürgernähe stehen im Mittelpunkt.

Daher steht auch das Motto des Wahlkampfes schon fest. „Mit „Mein Herz für den Landkreis Stade“ möchte ich meinen eigenen Antrieb betonen, ich glaube aber, dass viele Menschen in unserem Landkreis sich selbst damit ebenso identifizieren können und wir das Image unsere Kreises weiter positiv nach außen tragen“, begründet Kai Seefried.

Im nächsten Schritt wird Kai Seefried auf dem Landesparteitag der CDU in Niedersachsen am 7. November seine Funktion als Generalsekretär abgeben. „Ich möchte damit ein klares Bekenntnis abgeben, dass ich es sehr ernst meine und nächster Landrat im Landkreis Stade werden möchte“, so Seefried. Eine Woche später am Samstag, den 14. November plant die CDU im Landkreis Stade dann einen Kreisparteitag, um die offizielle Nominierung Seefried zum Kandidaten durchzuführen. Der Landesvorsitzende der CDU in Niedersachsen und stellvertretende Ministerpräsident Dr. Bernd Althusmann hat hier bereits seine Teilnahme zugesagt.

Digitalisierung berührt uns alle, egal ob junge Menschen im Bereich des digitalen Lernens, Senioren, die ihr Online-Banking abwickeln wollen oder aber natürlich auch Unternehmer, die auf eine gute Anbindung ans Web angewiesen sind, weil sie ansonsten ihren Betrieb nicht aufrecht erhalten können. Um zu schauen, was schon gut läuft und wo sich im Landkreis Stade noch Verbesserungsbedarf ergibt, hat der CDU-Kreisverband Stade den Niedersächsischen Digitalisierungsstaatssekretär Stefan Muhle eingeladen. Im Rahmen einer Diskussions- und Informationsveranstaltung ist auch die kommunale Seite vertreten mit Thorsten Heinze, dem Ersten Kreisrat des Landkreises Stade und Matthias Riel, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Jork. Die Perspektive aus Sicht des Mittelstandes und des Handwerks wird durch Friedrich Witt, Geschäftsführer des Bauunternehmens Lindemann, erfolgen, in dessen Räumlichkeiten die Veranstaltung auch stattfinden wird.

Aufgrund der nach wie vor schwierigen Bedingungen durch das Corona-Virus wird die Veranstaltung sowohl mit einer gewissen Personenzahl in Präsenz und zusätzlich Online als sogenannte Hybridveranstaltung durchgeführt werden. „Wir garantieren den Teilnehmern vor Ort, aber auch jedem, der von zu Hause online dabei sein wird, eine gute Beteiligung und Einbindung in die Veranstaltung. Jeder soll auch mit seinen eigenen Themen und Fragestellungen zu Wort kommen“, versichert der CDU-Kreisvorsitzende Kai Seefried, der als Moderator durch den Abend führen wird.

Die Veranstaltung findest statt am 9. September um 19.30 Uhr im BAUErlebnisHaus des Bauunternehmens Lindemann in Stade. Für alle weiteren Interessierten wird die Teilnahme über eine professionelle online-Begleitung möglich sein. Für die Teilnahme ist die Anmeldung beim CDU-Kreisverband Stade per E-Mail unter veranstaltungen@cdu-stade.de oder telefonisch unter 04141 51860 notwendig.