Braunschweig/Landkreis Stade. Die Delegierten des CDU-Landesparteitags haben Kai Seefried in Braunschweig im Amt des Generalsekretär der niedersächsischen CDU bestätigt. Mit 96% der Stimmen erhielt der 40-Jährige aus Drochtersen starke Rückendeckung von den Delegierten aus allen Teilen Niedersachsens. Seefried hatte dieses Amt bereits im November 2017 kommissarisch übernommen. Der gelernte Tischlermeister bedankte sich bei den Delegierten und versicherte, dass er all seine Energie dafür einsetzen werde, die CDU in Niedersachsen wieder zur stärksten Kraft auf Landesebene zu machen.

Seefried beschrieb seine Rolle in der Landespartei wie folgt: „Meine Aufgabe ist es, die Politik der CDU herauszustellen und dafür zu sorgen, dass nicht unsere erfolgreiche Politik bei den Sozialdemokraten verbucht wird.“ In seiner Rede vor dem Parteitag stellte er auch seine Vision „Meine CDU 2022“ vor. Er wolle die Partei offener für alle Menschen machen und mehr weibliche Mitglieder für die Partei gewinnen. Im Bereich der Kommunikation geht die Partei schon jetzt neue Wege: Seefried stellte den über 400 Delegierten mit „CDU.direct“ einen parteieigenen Nachrichtendienst vor.

Seefried erhielt das beste Ergebnis aller gewählten Landesvorstandsmitglieder. „Ich bin überwältigt von dieser großen Rückendeckung und danke den Delegierten für das riesige Vertrauen. Das ist Ansporn für mich, meine Ideen weiter umzusetzen und dafür zu sorgen, dass die CDU in Niedersachsen wieder stärkste Kraft bei den Landtagswahlen im Jahr 2022 wird!“ Für die Interessen seines Wahlkreises werde er weiterhin konsequent eintreten.

Seefried vertritt seit 2008 den Wahlkreis Stade im Niedersächsischen Landtag. Seit 2009 ist er Kreisvorsitzender der CDU Stade.

Auf dem 55. Landesparteitag der CDU in Niedersachsen berieten die Delegierten zwei Leitanträge und knapp 100 Sachanträge. Zusätzlich standen turnusgemäß die Landesvorstandswahlen an.