Vom 12.06 bis zum 17.06.2017 durfte ich im Rahmen des Hospitationsprogrammsdes niedersächsischen Landtages den Landtagsabgeordneten Kai Seefried eine Woche lang zu Terminen und Sitzungen begleiten und mir ein Bild von der Arbeit eines Politikers machen. Zu aller erst musste ich feststellen, dass zu dem Beruf eines Politikers viel mehr gehört als ich dachte. Denn neben vielen Plenar- oder Ausschusssitzungen im niedersächsischen Landtag, gibt es noch viele andere Termine im Kalender eines Landtagsabgeordneten, sodass wir immer von frühmorgens bis zum späten Abend unterwegs waren. Ich durfte Herrn Seefried zu einigen Empfängen, parlamentarischen Abenden oder Bürgergesprächen innerhalb und auch außerhalb seines Wahlkreises begleiten und mir viele interessante Debatten zu unterschiedlichsten Themen im Landtag anhören. Aufgefallen ist mir dabei, dass ein Politiker sich nicht nur in seinen eigenen Fachgebieten gut auskennen muss, sondern großflächig über verschiedenste Themen der Politik Bescheid wissen muss, da viele Bürger von einem Politiker erwarten, dass er zu allen möglichen Themen der Politik eine fachkundige Antwort geben kann.   Besonders interessiert haben mich die Debatten zum Thema Schulpolitik und Inklusion, da sie mich auch selbst als Schüler betreffen. Schlussendlich kann ich sagen, dass die Woche für mich sehr bereichernd war, da ich mir zu vielen Dingen in der Politik ein besseres Bild machen konnte und sich im Allgemeinen mein politisches Interesse gesteigert hat. Ich kann so eine Hospitation jedem politikinteressierten Schüler wärmstens empfehlen.